Hochland-GRÜNE gemeinsam mit „Fridays For Future” am 24. September 2021 beim globalen Klimastreik in Dresden

24.09.2021

Wir stehen vor einer Klimawahl! Gemeinsam mit vielen Initiativen und über Tausend Menschen haben wir in Dresden eine konsequente Klimapolitik eingefordert. Bei dieser Bundestagswahl geht es letztlich auch um die Gerechtigkeit zwischen den Generationen. Sind ältere Generationen bereit für Veränderungen, die ihren Kindern und Enkelkindern den Erhalt der Lebensgrundlagen ermöglichen? Manuela Schott: „Wir brauchen eine generationenübergreifende Politik für konsequenten Natur- und Klimaschutz.“ Jetzt! Denn wir haben keine Zeit mehr zu verlieren.

  • Gruppe mit Merle Spellerberg
  • Baumsterben am Südhang zum Wachwitzgrund
  • 2021 wiederbelebter Bergmolchteich im Helfenberger Grund

31.08.2021

Unsere Städte werden immer wärmer. Es wird trockener und die Temperaturen steigen. Andererseits kann es über längere Zeiträume heftige Niederschläge geben, die Überschwemmungen, Bodenerosionen und Zerstörungen der Infrastruktur zur Folge haben können. Das erleben wir gerade. Grüne Oasen in den Tälern und Gründen des Elbhangs, wie der Wachwitzgrund, sorgen für einen Ausgleich, Kühlung in Hitzeperioden und natürlich auch für die Erholung der Menschen. Manuela Schott, GRÜNE Ortschaftsrätin im Schönfelder Hochland begrüßte am 29. August 2021 Merle Spellerberg, Direktkandidatin für den Wahlkreis 160 zur Wanderung im Wachwitzgrund. 

Manuela Schott: Wir sind mitten drin im Klimawandel. Um die Zukunft in Dresden lebenswert und gerecht zu gestalten, brauchen die Kommunen Ressourcen. Obwohl der Handlungsdruck auf die Kommunen wächst, werden heute öffentliche Gelder für rückwärtsgewandte Projekte – wie den Fernsehturm – in Dresden ausgegeben, statt unsere Daseinsvorsorge zu sichern und unsere Zukunft zu gestalten.

   Mehr »

Die Kommunalpolitik braucht einen Handlungsleitfaden in Zeiten des Klimawandels, fordert unsere GRÜNE Ortschaftsrätin Manuela Schott. Der Handlungsleitfaden soll Umweltanpassungsmaßnahmen priorisieren. Diese Maßnahmen sollen den Artenschwund eindämmen, die ökologischen Qualität der Dresdner Teiche und Fließgewässer verbessern und die Ökosystemleistungen stärken.

Die trockenen heißen drei zurückliegenden Dürrejahre 2018, 2019 und 2020 haben viele Menschen nicht kalt gelassen. Im Schönfelder Hochland versiegten einige Bäche gänzlich. Häufig waren nur noch Rinnsale am Bachgrund zu sehen. In den Hangwäldern der rechtselbischen Täler und Gründe stehen eine Vielzahl an dürren Bäumen. Die Dürre lenkte den Blick aber auch auf verlandete Teiche, die seit längerem ihre ursprüngliche Funktion verloren haben. Sie können keinen Beitrag mehr für das Ökosystem leisten. Was ist zu tun?

   Mehr »

13.04.2021

Der Ortschaftsrat Schönfeld- Weißig hat sich am 12. April 2021 mehrheitlich gegen die Stadtratsvorlage „Bestätigung der Gebietsumgriffe und Entwicklungsstrategien für neue Fördergebiete der Stadterneuerung und Auftrag zur Akquirierung von Fördermitteln“ ausgesprochen.

Manuela Schott - unsere GRÜNE Ortschaftsrätin - empfindet die Vorgehensweise der Stadtverwaltung als skandalös und verlangt, dass der Förderantrag zurückgezogen wird. Sie nannte drei wesentliche Gründe:

   Mehr »

28.03.2021

Am 27./28. März 2021 waren 36 Naturfreund*innen der NABU- Arbeitsgruppe Natur im Schönfelder Hochland, der Hochlandgrünen und der Bürgergruppe Schutz des Hutberges mit roten Abfallsäcken im Schönfelder Hochland unterwegs. Sie haben in der Natur, vor allem in den Elbtaltälern und – gründen, aber auch rund um den Hutberg, Triebenberg, am Marienbad und in der Umgebung am Wiesengraben und Wiesenteich in Weißig den Zivilisationsmüll aus jüngster Vergangenheit und der vergangenen Jahre eingesammelt. Die gefüllten Säcke wurden an den Weg- und Straßenrändern abgestellt, so dass sie nach dem Frühjahrsputz am Wochenende von den Mitarbeiter*innen der Verwaltungsstelle einfach gefunden und eingesammelt werden können. 

   Mehr »

08.01.2021

Mitglieder der GRÜNEN Regionalgruppe Hochland wenden sich in einem Initiates file downloadoffenen Brief an der Oberbürgermeister Dirk Hilbert, um sein politisches Handeln zur Wiederbelebung des Fernsehturms zu kritisieren.  

 

Sie befürchten massives Behördenversagen gepaart mit weiterer Verschwendung öffentlicher Gelder und Ressourcen. Behördenversagen tritt ein, wenn eine Fachbehörde oder ein von ihr beauftragter Vertreter zum Ergebnis kommt, dass ein bestimmtes Vorhaben nicht durchführbar oder nicht genehmigungsfähig ist und dieses dennoch aufgrund des politischen Willens von Entscheidern durchgesetzt werden soll.

In Anbetracht der unkalkulierbaren Folgekosten der Coronapandemie für Stadt, Länder und Bund in den kommenden Jahren und den daraus erwachsenden sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Problemen ist es absolut verfehlt, ein Projekt, das mit so vielen Ungereimtheiten und Annahmen daherkommt und mit nicht quantifizierten ökologischen, finanziellen und städtebaulichen Belastungen verbunden istweiter voranzutreiben. ....

 

   Mehr »

13.12.2020

In seiner letzten Sitzung dieses Jahres, am 7. Dezember 2020, hat sich der Ortschaftsrat von Schönfeld-Weißig zum Verkehrs- und Mobilitätskonzept Fernsehturm und zur Verbesserung der Gebietserschließung der Ortsteile Bühlau, Gönnsdorf, Wachwitz und Pappritz kritisch positioniert. Er hat die Vorlage der Stadt zur Kenntnis genommen und den Oberbürgermeister beauftragt, die Bürgerinitiative Fernsehturm Dresden am Lenkungskreis Fernsehturm zu beteiligen. Damit hat er gleichzeitig zum Ausdruck gebracht, dass er ausdrücklich keinen Auftrag an den Oberbürgermeister erteilt, die schrittweise Umsetzung der aus der Vorzugsvariante B entwickelten Maßnahmen voranzutreiben. 

Unsere GRÜNE Ortschaftsrätin Manuela Schott hat sich für eine kleine Lösung ausgesprochen, bei der die Sowieso-Plus-Maßnahmen entbehrlich sind.

   Mehr »

09.12.2020.   AKTUALISIERUNG

Der Ortschaftsrat Schönfeld-Weißig hat in seiner Sitzung am 7. Dezember 2020, am späten Abend im Gasthaus „Am Triebenberg“ in Schullwitz einstimmig diesem Antrag zugestimmt:

„Der Ortschaftsrat beauftragt den Oberbürgermeister, unverzüglich dafür Sorge zu tragen, dass den Bürger*innen und Vereinen im Hochland das Bürger- und Vereinszentrum in Pappritz erhalten bleibt, bzw. auf der Grundlage des Beschlusses des Ortschaftsrates Schönfeld-Weißig V-SW0145/17 ein adäquater Ersatz geschaffen wird. Die dafür notwendigen Haushaltsmittel sind in den Doppelhaushalt 2021/2022 einzustellen.“

Damit hat sich der Ortschaftsrat geschlossen hinter die Pappritzer*innen gestellt und will weiterhin dafür Sorge tragen, dass die Vereinbarungen aus der Eingliederungsvereinbarung erfüllt werden. Die Unterzeichner*innen Manuela Schott, Jens Mizera, Reinhard Vetters (GRÜNE), Martina Angermann (SPD) und Norbert Kunzmann (Die LINKE) zeigen sich erleichtert und begrüßen die klare Haltung des Ortschaftsrates.

15.11.2020

Wir - die Unterzeichner*innen des Antrages - stellten in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Schönfeld-Weißig am 9. November 2020 unseren Antrag vor, der eine Diskussion im Gremium auslöste und darauf in die Ausschüsse des Ortschaftsrates verwiesen wurde. Wichtig war für uns herauszustellen, dass wir in Sorge sind, dass 2023 mit Auslaufen des Mietvertrages zwischen der Landeshauptstadt Dresden und dem Eigentümer der alten Schule in Pappritz die per Eingliederungsvereinbarung gesicherten Räume und Nebengelasse nicht mehr zur Verfügung stehen werden...   Mehr »

Manuela und Werner sind gewählt

09.10.2020

Am 6. Oktober 2020 hat sich die Regionalgruppe Hochland als erste von insgesamt 12 Regionalgruppen des Kreisverbandes Dresden von Bündnis90/ Die Grünen in der alten Schule in Pappritz gegründet. Die Mitglieder haben Manuela Schott als Sprecherin und Werner Neugebauer als Koordinator einstimmig für die Dauer von zwei Jahren in ihre Ämter gewählt. ....   Mehr »

05.09.2020

Wie heißt es doch: „Schwalben bringen Glück“ – doch so einfach ist es mit dem Glück gar nicht mehr. Die Bestände unserer heimischen Schwalben, einer besonders geschützten Tierart übrigens, gehen seit Jahren zurück. Das liegt zum einen an der schwindenden Nahrung – den Insekten, zum anderen am fehlenden Baumaterial, dem Lehm – zu finden in schlammigen Pfützen. Zu guter Letzt, duldet der Mensch die Nester der Schwalben nicht immer an den Gebäuden – denn sie machen auch gebührend Schmutz.

   Mehr »

18.07.2020

„Die Menschen verstehen nicht, welch große Einnahmequelle in der Sparsamkeit liegt“ (Marcus Tullius Cicero)

Wir haben verstanden – wir wollen Energie einsparen und somit auch Betriebskosten.

Die Straßenbeleuchtung frisst eine Menge Strom! Zeit also, diesen Stromfressern an den Kragen zu gehen, d.h. diese nicht irgendwann einfach abzuschalten, sondern auf den Stand der Technik zu bringen, so, wie es viele Leute zu Hause bereits getan haben! .....   Mehr »

Fernsehturm: Unsere Online-Beteiligung zum Mobilitäts- und Verkehrskonzept

15. Juli 2020

 

Wir Hochland-Grünen beteiligen uns aktiv an der Diskussion zur Wiederbelebung des Dresdner Fernsehturmes.

Deshalb haben wir die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung genutzt und unsere Anmerkungen zum Verkehrs- und Mobilitätskonzept heute an den Oberbürgermeister Herrn Hilbert gesandt.

Unsere kritischen Hinweise, Anregungen und Bedenken betreffen die zu erwartenden Kosten für die öffentliche Hand, die Erreichbarkeit des Fernsehturms und seine verkehrsmäßige Anbindung, das Betreiberkonzept und nicht zuletzt die Belange des Natur- und Landschaftsschutzes.

Das gesamte Schreiben steht hier zum Download zur Verfügung.

  • Blick vom Alten Bahndamm Richtung Eschdorf
  • Blick vom Doberberg Richtung Wünschendorf
  • Blick vom Doberberg Richtung Pirna
  • Blick von AS Wünschendorf zum Doberberg

13. Mai 2020

Bereits seit einigen Wochen ist anhand der Bodenabtragung zwischen Wünschendorf und Eschdorf deutlich, wie die Weiterführung der S177 von AS Wünschendorf Richtung Radeberg geplant ist. „Im Weg stehende“ Bäume wurden bereits gefällt.

Gegen den Trassenverlauf hatte der Landesverband Sachsen vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) wegen Verletzung von Natur- und Artenschutzvorgaben im vergangenen Jahr Klage eingereicht.

Wie ist der aktuelle Stand des Klageverfahrens des BUND zur Nachbesserung der geplanten Trassierung, um dem Natur- und Artenschutz gerecht zu werden? ....

   Mehr »

Der Fernsehturm - ein sehr markanter Punkt von Weitem

Am 27. April 2020 tagte jüngst die vom Oberbürgermeister einberufene Lenkungsgruppe mit Vertretern aus Verwaltung, Stadtrat und Telekom, um über das weitere Vorgehen zur Sanierung und Wiedereröffnung des Dresdner Fernsehturms zu beraten. In dieser Sitzung wurde ein Mobilitäts- und Verkehrskonzept von der Consultinggruppe Spiekermann www.spiekermann.de vorgestellt. Danach ist festzustellen, dass denkbar schwierige Bedingungen für die verkehrliche Erschließung des Fernsehturms vorliegen: Wohngebiet, Landschaftsschutzgebiet und die Lage weit weg vom Stadtzentrum, zusätzlich die Hanglage, die eine Zufahrt von der Pillnitzer Landstraße her schwierig macht. Die Experten haben ....   Mehr »

GRR-Antrag erfolgreich: Redaktionsstatut für den Hochlandkurier beauftragt

In der Sitzung des Ortschaftsrates Schönfeld-Weißig, am 4. Mai 2020 hat das Gremium dem gemeinsamen Antrag zur Erstellung eines Radaktionstatut für den Hochlandkurier der Ortschaftsrät*innen Manuela Schott, Jens Mizera, Reinhard Vetters (GRÜNE), Martina Angermann (SPD) und Norbert Kunzmann (LINKE) mit knapper Mehrheit zugestimmt.....   Mehr »

Gründach auf Carport Familie Neugebauer

Gesucht wurde in Dresden: das schönste Gründach und die schönste Fassadenbegrünung

„In Zeiten wachsender Städte und geringer werdender Freiflächen gewinnt Gebäudebegrünung immer mehr an Bedeutung. So ist Dach- und Fassadenbegrünung weltweit im Trend.    Mehr »

sh. auch SZ 02.01.2020

Manuela Schott und Jens Mizera hatten im Kommunalwahlkampf 2019 auf die desolate Situation für die Fußgänger*innen und DVB-Kund*innen am Ullersdorfer Platz aufmerksam gemacht und Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Aufenthaltssituation gefordert.

Erste Schritte wurden von der Stadt seitdem umgesetzt:....   Mehr »

Am 04.11.2019 hat sich der bereits im Mai diesen Jahres neu gewählte Rat der Ortschaft Schönfeld-Weißig nun endlich konstituieren können. In dieser ersten Zusammenkunft wurden wichtige Inhalte wie die Wahl einer Ortsvorsteherin und deren Stellvertreter*innen, die Zusammensetzung von Ausschüssen sowie der Inhalt einer Geschäftsordnung behandelt. ....   Mehr »

URL:https://gruenedresden.de/gruene-vor-ort/hochland-gruene/