07.11.2019

GRÜNER Stadtparteitag am Wochenende: Dresdner Erinnerungskultur weiterentwickeln, Auseinandersetzung mit Stadtgeschichte fördern

Dresdner GRÜNE treffen sich am Sonnabend in Hellerau

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Dresden kommen am Sonnabend zu einem Stadtparteitag zusammen. 30 Jahre nach der friedlichen Revolution, am Jahrestag der Novemberpogrome 1938 und kurz vor dem 75. Jahrestages der Bombardierung Dresdens im 2. Weltkrieg stellen die GRÜNEN die Dresdner Erinnerungskultur ins Zentrum der Diskussion. In einem Antrag des Stadtvorstandes wird beschrieben, wie die GRÜNEN ein Beitrag leisten wollen, die Erinnerungskultur in Dresden weiterzuentwickeln und Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit der Stadtgeschichte insbesondere in der Zeit des Nationalsozialismus aber auch der DDR zu fördern. So wollen die GRÜNEN das dezentrale Erinnern fördern. Als Beispiele werden das Außenlager Flossenbürg in Dresden-Zschachwitz und das Zwangsarbeitslager Dresden Hellerberg in Trachenberge genannt. Zudem soll eine Ausstellung „Dresden im Nationalsozialismus" entwickelt werden, die auch Grundlage für moderne digitale Erinnerungsmöglichkeiten in einer App ist. In diese Erinnerungs-App soll auch die Geschichte Dresdens in der DDR, aber auch nach der Friedlichen Revolution Eingang finden. Ein Wegeleitsystem soll zu Erinnerungsorten in Dresden führen und diese so im Stadtbild besser sichtbar machen. Die Kuratorin Petra Lutz wird einen Gastbeitrag zum Thema "Dresdner Erinnerungskultur weiterentwickeln, Auseinandersetzung mit Stadtgeschichte fördern" halten. Lutz hat für das Deutschen Hygiene-Museum und für weitere Auftraggeber zahlreiche Ausstellungen zu historischen, kulturwissenschaftlichen und (gesellschafts-)politischen Themen kuratiert und arbeitet derzeit als Referentin in der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin. Nach dem starken Mitgliederwachstum der letzten Monate und historischen Wahlergebnisse wollen sich die GRÜNEN zudem organisatorisch neu aufstellen. Innerhalb der letzten drei Jahre hat sich die Mitgliederzahl bei den GRÜNEN auf fast 800 Mitglieder nahezu verdoppelt. Dennoch wollen die GRÜNEN an ihren basisdemokratischen Grundsätzen und flachen Hierarchien festhalten. In den kommenden Monaten soll in einem intensiven Kommunikationsprozess mit der Mitgliedschaft und den Stadtteilrunden geklärt werden, wie das gelingen kann und gerade auch die neuen Mitglieder GRÜNE Politik für Dresden mitgestalten können. Zum Stand der Verhandlungen eines progressiven Bündnisses und der laufenden Zusammenarbeit im Stadtrat legen Partei- und Fraktionsvorstand Berichte vor. Die Verhandlungen sind angesichts des knappen Wahlergebnisses komplexer als vor 5 Jahren. Die GRÜNEN sehen bei den potentiellen Partnerinnen große Bereitschaft zur inhaltlichen Zusammenarbeit und wollen die Verhandlungen zeitnah zum Abschluss bringen. ---------- Ort des Parteitages: GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau, Moritzburger Weg 67, Dresden Beginn: 10 Uhr ---------- Die Tagesordnung, die Berichte zu den GRR+ Verhandlungen und alle Anträge sind hier zu finden: wolke.netzbegruenung.de/s/yNwfQ6Bx38zDgCb

URL:http://gruenedresden.de/pressemitteilungen/presse-volltext/article/gruener_stadtparteitag_am_wochenende_dresdner_erinnerungskultur_weiterentwickeln_auseinandersetzung_mit_stadtgeschichte_foerdern/