15.11.2020

13. Sitzung des Stadtbezirksbeirates in Blasewitz

Blasewitz-Grunaer-Landgraben, Foto: Grünes Büro Dresden

Bei der 13. Sitzung des Stadtbezirksbeirates Blasewitz am 11. November 2020 im Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium galt angesichts der aktuellen Corona-Lage und entsprechend der aktuellen Allgemeinverfügung erstmals durchgehend auch am Platz Maskenpflicht. Diese einfache Sicherheitsmaßnahme befolgten alle Beirät*innen diszipliniert, lediglich die Mitglieder der AfD mussten durch eine Ermahnung der Sitzungsleitung dazu gebracht werden, die Regeln zu befolgen.

Zu Beginn der Sitzung stellten zwei Schulsozialarbeiter*innen ihr Arbeitsfeld im Stadtbezirk vor. Auch hier zeigt sich, dass die Covid-19-Pandemie die Arbeit noch wichtiger, zugleich aber auch schwieriger macht.

Dann wurde dem Stadtbezirksbeirat der Planungsstand der naturnahen Umgestaltung des Blasewitz-Grunaer Landgrabens vorgestellt. Das 60 Meter lange Teilstück zwischen Draeseke- und Heinrich-Schütz-Straße wird weitreichend entsiegelt und dadurch ökologisch deutlich aufgewertet. Zudem sollen neue Gehölze angepflanzt sowie ein begehbarer Weg angelegt werden, so das beauftragte Landschaftsarchitektur-Büro. Anschließend ging es um die Neugestaltung des Spielplatzes im Hermann-Seidel-Park. Die geplanten Spielmöglichkeiten setzen einerseits einige der Anregungen von Kindern und Anwohner*innen um, die im Rahmen einer Bürger*innenbeteiligung gesammelt wurden, und zugleich Auflagen der Denk-malpflege. So wird eine Pergola an der Nordseite schattige Sitzplätze anbieten, sie nimmt die Struktur des früher an dieser Stelle stehenden Trafohäuschens mit Sitzecke wieder auf. Neue Klettergerüste erinnern zudem in ihrer Gestaltung an Gewächshäuser - ein Verweis auf die ursprüngliche Nutzung des Parks als Gärtnereibetrieb. Der Beirat beschloss einstimmig einen Finanzzuschuss in Höhe von 50.000 Euro für das Projekt. Auf grüne Initiative hin soll die Anzahl an Sitzbänken noch deutlich auf-gestockt werden. Auch die Umfeldgestaltung am Europabrunnen am Königsheimplatz unterstützt der Stadtbezirksbeirat und stellt dafür 57.500 Euro zur Verfügung. Bei der Neugestaltung wird der Zustand des Denkmals aus dem Jahr 1921 angestrebt, vor allem soll mehr Vegetation den Platz vor dem Brunnen wieder besser strukturieren. So werden ursprünglich vorhandene Hecken nachgepflanzt, ein großer Busch markiert die Stelle eines früher vorhandenen Straßenbahn-Wartehäuschens. Schließlich gab es auch noch Antworten der Stadtverwaltung auf zwei Vorschläge des Stadtbezirksbeirates:

Eine Querungshilfe auf der Altenberger Str. (Höhe Augsburger Str.) sieht das Fachamt für nicht nötig an - bei einer Verkehrsbeobachtung konnten nicht genügend Querungen festgestellt werden, die die Errichtung eines Überweges rechtfertigen würden. Die vorgeschlagene Querungshilfe auf der Naumannstraße in Höhe Karasstr./Eingang Ärztehaus hingegen sieht die Verwaltung als durchaus denkbar, allerdings ist die Umsetzung an dieser Stelle durch die dreispurige Straße eine Herausforderung. Vorgeschlagen wird eine Fußgängerampel, die allerdings erst Mitte 2021 weiter durchdacht werden soll. Momentan gibt es dazu keine freien Kapazitäten.

Die komplette Tagesordnung, alle dazugehörigen Dokumente sowie die einzelnen Abstimmungsergebnisse der Sitzung sind auf ratsinfo.dresden.de (https://ratsinfo.dresden.de/si0057.asp?__ksinr=9189) zu finden.

Die nächste Sitzung ist für Dienstag, den 8. Dezember 2020 um 17:30 Uhr geplant.



zurück

URL:https://gruenedresden.de/blasewitz/expand/783631/nc/1/dn/1/