GRÜNE treten mit 107 Kandidatinnen und Kandidaten zur Stadtratswahl am 25. Mai

Parteitag wählte in 8 der 12 Wahlkreise eine Frau auf Platz 1

In mehrfacher Hinsicht hatte der gestrigen Stadtparteitag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bemerkenswerte Ergebnisse. In fast allen Wahlkreisen konnten die Mitglieder die höchst zulässige Zahl von Kandidaten auf den Listen ausschöpfen und so werden sich  in den 12 Dresdner Wahlkreisen 107 Kandidatinnen und Kandidaten den Wählern stellen, unter ihnen fast 40% Frauen. Einen weiteren Rekord und eine Premiere in der Dresdner Stadtpolitik erbrachte die Wahl der Spitzenplätze. Zwei Drittel aller Listen (8 von 12) führen Frauen an. Für Vorstandssprecherin Eva Jähnigen ist das „ein tolles Signal“.  „Noch nie zuvor haben die GRÜNEN in Dresden ein so großes und buntes Kandidaten-Angebote den Wählerinnen und Wähler unterbreitet. Das zeigt unser Wachstum und die zunehmende Verankerung GRÜNER Ideen in der Stadtgesellschaft. “  Die jüngste Kandidatin ist 18 Jahre alt, der älteste 71.

Die Aufstellung der Listen war auch von Konkurrenzkandidaturen gekennzeichnet. In drei Wahlkreises traten mehrere Kandidatinnen und Kandidaten für den jeweils ersten Listenplatz an.  In der Neustadt (Wahlkreis 2) setzte sich Stadrat Jens Hoffsommer gegen seinen Kollegen Torsten Schulze durch. Im Wahlkreis 3 (Pieschen) errang Ortsbeirätin Kati Bischofberger gegen die Stadträte Dr.Wolfgang Daniels und Thomas Trepte die Mehrheit, im Wahlkreis 9 (Prohlis) Julia Günther gegen Victor Vincze. Im Wahlkreis 11 (Plauen, Löbtau)  konnte ParteisprecherMichael Schmelich gegen Stadträtin Gerit Thomas eine Mehrheit auf sich vereinigen.  „Ich freue mich, dass auch diejenigen, die im Wettbewerb um Platz 1 unterlegen waren, nun dem Folgelistenplatz für ein starkes grünes Ergebnis in ihrem Wahlkreis kämpfen werden“  so Jähnigen.

Zu Beginn der Versammlung hatte die Versammlung nach eingehender Diskussion ein Positionspapier verabschiedet, in dem die GRÜNEN ihre Strategie für die Kommunalwahl bekräftigen. Dort wird das Ziel formuliert, die „strukturelle Mehrheit“ der CDU in Stadtrat und der Verwaltungsspitze zu beenden. Die GRÜNEN streben zur Durchsetzung Ihrer Schlüsselprojekte „verlässliche Mehrheiten, die über den Zeitraum von Doppelhaushalten hinausgehen“ an.
 



zurück

Aktuelle Termine

NeustadtGRÜNE

Wahlkampfauswertung

Mehr

Südrunde

Regionalgruppe Plauen

Mehr

NeustadtGRÜNE

Dankeschön-Feier für alle Helfer*innen im Kommunal- und Europawahlkampf

Mehr

Südrunde

Regionalgruppe Plauen

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>