Glossar

Aufgabenmonitoring meint die Überwachung der Bearbeitung einer konkreten Aufgabe.

Ausgleichsflächen entstehen durch eine ökologische Aufwertung von Flächen, welche möglichst natürliche bis naturnahe Landschaftsteilen sind und die eine Minderung der ökologischen Belastung angrenzender Landschaftsteile ermöglichen. Diese ökologische Aufwertung kann z.B. durch Umwandlung von Ackerflächen in besondere Habitate für Flora und Fauna geschehen. Ausgleichsmaßnahmen können aber auch an Gewässern durch Renaturierung und Gebäuden durch Dach- und Fassadenbegrünung erfolgen.

Barrierefreiheit/barrierefrei bedeutet 'universelles Design' ein Design von Produkten, Umfeldern, Programmen und Dienstleistungen in der Weise, dass sie von allen Menschen möglichst weitgehend ohne eine Anpassung oder ein spezielles Design genutzt werden können. 'Universelles Design' schließt Hilfsmittel für bestimmte Gruppen von Menschen mit Behinderungen, soweit sie benötigt werden, nicht aus.

Baugemeinschaft ist ein Zusammenschluss von Bauwilligen mit ähnlichen Wohnideen, die gemeinsam Wohnraum in einem bestimmten Stadtteil schaffen.

Bikesharing ist eine Form des Fahrradverleihs, bei dem die Fahrräder in der Regel im öffentlichen Raum oder an öffentlich zugänglichen Stationen zur Verfügung stehen. Diese Systeme werden von Unternehmen oder Kommunen eingerichtet.

Biomasseanlagen Durch die Verbrennung fester Biomasse wird in Biomasseanlagen elektrische Energie erzeugt. Ein Biomasseheizkraftwerk stellt darüber hinaus Wärme bereit, die als Fern- oder Nahwärme oder als Prozesswärme genutzt werden kann. Bei reiner Wärmebereitstellung spricht man von einem Biomasseheizwerk.

Biotopwert Ökologische Maßzahl zur Beurteilung von Waldbeständen als Lebensraum für Tiere und Pflanzen anhand der Kriterien Naturnähe, Gehölzartenvielfalt und Strukturvielfalt. Synthese mehrerer ökologischer Indikatoren oder Indikatorengruppen zum Waldbestand.

Blockheizkraftwerk ist eine modular aufgebaute Anlage zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme, die vorzugsweise am Ort des Wärmeverbrauchs betrieben wird, aber auch Nutzwärme in ein Nahwärmenetz einspeisen kann. Sie nutzt dafür das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung oder Wärme-Kraft-Kopplung.

Bodenversiegelung bezeichnet das Bedecken des natürlichen Bodens durch Bauwerke des Menschen. Von Flächenversiegelung wird deshalb gesprochen, weil in den Boden von oben kein Niederschlag mehr eindringen kann und so viele der dort normalerweise ablaufenden Prozesse gestoppt werden. Zur Versiegelung werden auch nicht sichtbare Bauwerke unter der Erdoberfläche gezählt, wie z. B. Leitungen, Kanäle, Fundamente sowie stark verdichtete Böden.

Brachflächen Als Brachflächen werden aufgegebene Betriebsgrundstücke verstanden, die bisher keiner optimalen neuen Nutzung zugeführt wurden und betriebliche Reserveflächen, die von den Unternehmen nicht mehr benötigt werden.

Bündnis für bezahlbares Wohnen und Klimaschutz Dresden geht auf einen Antrag der Dresdner Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 09.01.2013 zurück. Vorbild ist das seit 2011 bestehende Bündnis der Freien Hansestadt Hamburg. Mit einem Bündnis aus Vertretern der Wohnungswirtschaft, der Stadt und Mietern soll mehr Wohnraum für sozial Schwache in Dresden geschaffen werden.

Bürgerbeteiligungssatzung dient einer regen, breiten und sachorientierten Bürgerbeteiligung. Eine Bürgerbeteiligungssatzung mit rechtlich verbindlichen Verfahren soll dabei garantieren, dass Bürgerbeteiligung nicht vom guten Willen der jeweiligen Ratsmehrheit oder des jeweiligen Bürgermeisters abhängig ist.

Bürgerentscheidssatzung Bürgerentscheidsatzung meint die Satzung der Landeshauptstadt Dresden zur Durchführung von Einwohnerinnen- und Einwohneranträgen, Bürgerinnen- und Bürgerbegehren sowie Bürgerinnen- und Bürgerentscheiden.

Carsharing bedeutet das flexible Anbieten von Autos, die von Unternehmen bereitgestellt werden.

Christopher Street Day (CSD) ist ein Festtag, Gedenktag und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern. Gefeiert und demonstriert wird für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung.

Contracting ist die Übertragung von Aufgaben der Energiebereitstellung und Energielieferung auf ein darauf spezialisiertes Unternehmen.

Controlling ist ein Teilbereich des unternehmerischen Führungssystems, dessen Hauptaufgabe die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche ist.

Domino - Jugend gestaltet ist ein Jugendbeteiligungsprojekt des Kulturbüros Dresden (www.domino-dresden.de).

DREWAG sind die Stadtwerke Dresdens. End-zu-End-Verschlüsselung bedeutet die Verschlüsselung übertragener Daten über alle Übertragungsstationen hinweg. Die zu übertragenden Daten werden auf Senderseite ver- und erst beim Empfänger wieder entschlüsselt.

Energiegenossenschaften sind Akteure der Energiewirtschaft in der Rechtsform einer Genossenschaft mit dem Ziel einer dezentralen, konzernunabhängigen und ökologischen Energiegewinnung.

ENSO ist ein Anbieter für Strom, Erdgas, Wasser, Wärme und energienahe Dienstleistungen.

Entbürokratisierung wird auch Bürokratieabbau genannt und meint in der Regel ein Abbau von Vorschriften und Gesetzen, aber auch eine erhöhte Transparenz behördlichen Handelns.

Entgeltsystem für Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) ist ein in Deutschland angewandtes Patientenklassifikationssystem, das auf Grundlage einer tagesbezogenen Kostenkalkulation in einer klinisch relevanten und nachvollziehbaren Weise, Art und Anzahl der behandelten Krankenhausfälle in Bezug zum Ressourcenverbrauch des Krankenhauses setzen soll.

Entsiegelung bezeichnet das Aufdecken bzw. Wiederhestellen des natürlichen Bodebs von Bauwerken des Menschen.

Exzellenzuniversität ist eine Universität in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen.

Feinstaub Die als Feinstaub (PM10) bezeichnete Staubfraktion enthält 50% der Teilchen mit einem Durchmesser von 10 µm, einen höheren Anteil kleinerer Teilchen und einen niedrigeren Anteil größerer Teilchen. Partikel dieser Größe können über den Kehlkopf hinaus bis tief in die Lunge gelangen. Sie sind daher besonders gesundheitsschädlich. 

Flächenverbrauch Unter Flächenverbrauch versteht man die Umwandlung von bisher vor allem landwirtschaftlich genutzten, aber auch naturbelassenen Flächen in „Siedlungs- und Verkehrsfläche“. Flächenverbrauch ist damit einerseits Verlust von landwirtschaftlicher Nutzfläche und natürlichen Lebensräumen und andererseits Ausdehnung der Siedlungs- und Verkehrsfläche.

Flächenvorsorge Raumplanerische Sicherung von Überflutungsflächen und gefährdeten Gebieten.

Frischluftschneise ist zusammenhängendes, hindernisfreies Gebiet vom Umland bis ins Stadtgebiet, in dem Frischluft verfrachtet werden kann.

Gender-Budgeting bedeutet die Etablierung und Durchführung von Maßnahmen innerhalb des Prozesses der Aufstellung von öffentlichen Haushalten mit dem Ziel, die tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter zu fördern und schließlich zu erreichen.

Geriatrie/geriatrisch ist die medizinische Spezialdisziplin, die sich mit den körperlichen, geistigen, funktionalen und sozialen Aspekten in der Versorgung von akuten und chronischen Krankheiten, der Rehabilitation und Prävention alter Patientinnen und Patienten sowie deren spezieller Situation am Lebensende befasst.

Grundsteuer ist eine Steuer auf das Eigentum an Grundstücken. Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer ist meist der Wert des Grundstücks.

Hafencity Siehe: Masterplan Leipziger Vorstadt

Heilpädagogische Kita ist ein Ort für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten bzw. Verhaltensstörungen oder mit geistigen, körperlichen und sprachlichen Beeinträchtigungen. Auch Kinder mit Entwicklungsverzögerungen können hier Aufnahme finden, um die Rückstände aufzuholen und im späteren Verlauf eine Eingliederung in die Regelgrundschule zu ermöglichen.

Informationsfreiheitssatzung Das Recht auf Zugang zu Informationen wird inzwischen in über 80 Staaten durch Informationsfreiheitsgesetze (IFG) und Informationsfreiheitssatzungen auf kommunaler Ebene, garantiert. Sie regeln die entsprechenden Rechte und legen das nähere Verfahren fest, um diesen freien Zugang zu gewähren. Informationsfreiheitsgesetze dienen in erster Linie der demokratischen Meinungs- und Willensbildung. Informationsfreiheit ist ein Bürgerrecht zur öffentlichen Einsicht in Dokumente und Akten der öffentlichen Verwaltung.

Inklusive Kita Ein integrativer Kindergarten ist eine Einrichtung, in der es integrative Gruppen gibt, in denen körperlich oder geistig behinderte Kinder mit nichtbehinderten Kindern gemeinsam gefördert werden.

Inklusion/inklusiv bedeutet, wenn jeder Mensch in seiner Individualität von der Gesellschaft akzeptiert wird und die Möglichkeit hat, in vollem Umfang an ihr teilzuhaben oder teilzunehmen. Das Recht zur Teilhabe wird bezieht sich auf sämtliche Lebensbereiche, in denen sich alle barrierefrei bewegen können sollen.

Integrationskonzept beschreibt die kommunalen Handlungsfelder und Maßnahmen zur Ausgestaltung der weiteren Integrationsarbeit in Dresden.

Interkulturelle Tage ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie wird von den Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Kommunen, Ausländerbeiräten und Integrationsbeauftragten, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. Die Aktionsformen sind sehr vielfältig. Sie reichen von Lesungen, Musik-, Film-, Theater- und Tanzveranstaltungen, Diskussionen, Workshops, Seminare, Sportveranstaltungen, Festen sowie Tagen der Offenen Türe bei Religions-gemeinschaften. Die Interkulturellen Tage findet jährlich Ende September statt.

Jobcenter ist eine juristische Person des öffentlichen Rechts für einen Landkreis oder eine Kreisfreie Stadt in Deutschland, die für die Durchführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II zuständig ist. Aufgabe der Jobcenter ist, Leistungen nach dem SGB II zu gewähren und durch „das Fördern und Fordern“ den betroffenen Personen die Perspektive und Möglichkeit zu eröffnen, ihren Lebensunterhalt künftig aus eigenen Mitteln und Kräften, langfristig und ohne weitere öffentliche Unterstützung zu bestreiten.

Jobtickets sind Zeitkarten (Monats- oder Jahresfahrkarten), die Unternehmen oder Behörden bei einem regionalen oder überregionalen Verkehrsunternehmen erwerben und die sie entgeltlich oder unentgeltlich an ihre Mitarbeiter für deren Fahrten mit Bus und Bahn weitergeben.

Kalthallen sind raumabgeschlossene Anlagen ohne künstliche Belüftung und Heizungsanlage. Kaltluftentstehungsgebiet Als Kaltluftentstehungsgebiete werden Areale einheitlicher Gefällerichtungen abgegrenzt, aus denen die auf Freiflächen produzierte Kaltluft abfließen kann.

Klimaneutrale Stadtentwicklung Der Begriff Klimaneutralität bezeichnet die Minderung und Kompensation von Treibhausgasemissionen. Bei einer klimaneutralen Stadtentwicklung sollen die erforderlichen Maßnahmen zur Erreichung einer Klimaneutralität festgelegt bzw. umgesetzt werden.

Kommunale Polizeibehörde ist eine kommunale Einrichtung, die, je nach Land unterschiedlich ausgeprägt, polizeiliche Aufgaben wahrnimmt. Meist setzt sie Gemeinderecht, gelegentlich aber auch übergeordnetes Recht, um. In vielen Ländern liegt die Zuständigkeit für polizeiliche Aufgaben auch bei den Verwaltungen der Städte und Gemeinden, die dann häufig über eigene uniformierte Polizeikräfte verfügen. Diese treten insbesondere dann besonders deutlich in Erscheinung, wenn sie (was die Regel ist) für ordnungs- und verkehrspolizeiliche Belange im Stadt- bzw. Gemeindegebiet zuständig sind.

Kultur- und Kreativwirtschaft Unter Kultur- und Kreativwirtschaft werden diejenigen Kultur- und Kreativunternehmen erfasst, welche überwiegend erwerbswirtschaftlich orientiert sind und sich mit der Schaffung, Produktion, Verteilung und/oder medialen Verbreitung von kulturellen/kreativen Gütern und Dienstleistungen befassen. Der verbindende Kern jeder kultur- und kreativwirtschaftlichen Aktivität ist der schöpferische Akt von künstlerischen, literarischen, kulturellen, musischen, architektonischen oder kreativen Inhalten, Werken, Produkten, Produktionen oder Dienstleistungen.

Kurtaxe ist im weitesten Sinne eine Kommunalabgabe, die auf Gemeindeebene je Person und entgeltlicher Übernachtung in einem Gemeindegebiet erhoben wird.

Lärmaktions- und Luftreinhaltungspläne ist die kommunale Umsetzung der EG-Umgebungslärmrichtlinie und der Bundesimmissionsschutzgesetzes, um die Lärmbelastung strategisch entgegenzuwirken. Darin werden maßgebliche Handlungsfelder in allen Ebenen des Verwaltungshandelns für einen zielorientierten Lärmschutz festgeschrieben.

Lärmsanierung meint die gesetzlich vorgeschriebene Schallschutzmaßnahmen zur Lärmbekämpfung.

Lebenszyklusberechnungen sind eine Kostenmanagement-Methode, die die Entwicklung eines Produktes von der Produktidee bis zur Rücknahme vom Markt betrachtet (Produktlebenszyklus), also von der "Wiege bis ins Grab". Dabei sind nur die negativen Zahlungsströme (Ausgaben) von Interesse, die Erlöse (Einnahmen) werden vernachlässigt.

Leichte Sprache bezeichnet eine besonders leicht verständliche sprachliche Ausdrucksform. Durch die Aufbereitung von Texten und anderer Materialien in leicht lesbarer und verständlicher Form sollen sprachliche Barrieren abgebaut und möglichst vielen Menschen der Zugang zu Information eröffnet werden. Das Angebot in Leichter Sprache richtet sich in erster Linie an Menschen mit sog. Lernschwierigkeiten. Als weitere Zielgruppen werden Menschen, die als mit Migrationshintergrund gelten, ältere Menschen und sog. Analphabet/innen genannt.

Live-Streaming bedeutet übersetzt Echtzeitübertragung. Empfangene und gleichzeitig wiedergegebene Audio- und Videodaten werden in Echtzeit bereitgestellt.

Lokales Handlungsprogramm für Toleranz und Demokratie und gegen Rassismus Mit dem Lokalen Handlungsprogramm (LHP) für Toleranz und Demokratie und gegen Extremismus fördert die Landeshauptstadt Dresden schon seit mehr als einem Jahr engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Institutionen im Bereich der Extremismusbekämpfung. Das LHP ist Arbeitsgrundlage für die Stadtverwaltung. Zugleich wird dadurch die Einwohnerschaft Dresdens aufgefordert aktiv bei der Umsetzung mitzuwirken. Ziele sind unter anderem die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus, die Bekämpfung von Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung.

Luftreinhalteplan 2011 Die Landeshauptstadt Dresden hat für das Stadtgebiet einen Luftreinhalteplan im Mai 2011 aufgestellt. Der Plan wurde als Fortschreibung des Luftreinhalte- und Aktionsplanes vom Mai 2008 aufgestellt. Ziel des Luftreinhalteplans ist eine Verbesserung der Luftqualität.

Masterplan Leipziger Vorstadt Der Masterplan Leipziger Vorstadt ist ein 2010 vorgestellter Plan für ein mögliches Bauprojekt zur Gestaltung eines 50-Hektar-Bereiches zwischen Neustädter Hafen und Großenhainer Straße im Dresdner Stadtteil Leipziger Vorstadt.

Mikrokreditprogramme sind Kleinstkredite von einem Euro bis zu einigen tausend Euro an Kleingewerbetreibende.

Mythos Dresden Bestimmte wirkmächtige Vorstellungen über die Bedeutung der alliierten Bombenangriffe auf Dresden kann man als „Mythos Dresden" zusammenfassen. Sie behaupten, dass Dresden als „unschuldige Kunst- und Kulturstadt“ „militärisch sinnlos“ in einem Ausmaß zerstört worden sei, das deutlich über die Zerstörung anderer deutscher Städte durch die Alliierten oder die Zerstörung europäischer Städte durch die Deutschen hinausreiche.

Nachbarschaftshilfe Nachbarschaftshilfe bezeichnet eine gegenseitige, unter Nachbarn gewährte Form der Hilfe und Unterstützung, bei der zumeist auf ein Entgelt in Form einer Geldzahlung verzichtet und stattdessen Gegenleistungen in ähnlicher Form erbracht werden.

Naturnah Als naturnah werden Biotope bezeichnet, die ohne gezielte Veränderung des Standortes oder ohne direkten menschlichen Einfluss entstanden sind, nicht wesentlich vom Menschen verändert wurden und höchstens extensiv genutzt werden, sowie künstlich geschaffene Biotope, die nach ihrer Entstehung einer weitgehend natürlichen Entwicklung überlassen wurden und für den Standort typische Pflanzen- und Tierarten aufweisen.

Niedrigenergiehausstandard bezeichnet Neubauten sowie sanierte Altbauten, die Energie einsparen. Zur Beurteilung dieser Standards gelten die Regelungen der Energiesparverordnung (EnEV).

Off-Kultur ist ein Begriff, der in vielen Sparten der Kunst den Teil einer Szene bezeichnet, der nicht auf die Masse ausgerichtet ist, unabhängig produziert und oft auch eine Gegenkultur darstellt. Ombudsstelle ist eine Beschwerde- bzw. Schlichtungsstelle.

'Open-Data'-Grundsätze Open Data bedeutet die freie Verfügbar- und Nutzbarkeit von, meist öffentlichen, Daten. Sie beruht auf der Annahme, dass vorteilhafte Entwicklungen unterstützt werden wie Open Government, wenn Daten für jedermann frei zugänglich gemacht werden und damit mehr Transparenz und Zusammenarbeit ermöglichen. Die 'Open-Data'-Grundsätze sind: Vollständigkeit, Primärquelle, Aktualität, Zugänglichkeit, maschinelle Lesbarkeit, Nichtdiskriminierung, Verwendung von offenen Standards, offene Lizenzierung, Dauerhaftigkeit und niedrige Nutzungskosten.

Open-Government-Data-Angebote Open Government Data ist die öffentlich verfügbare Bereitstellung von Datenbeständen, in der Regel als Rohdaten zur Nutzung, Weiterverwendung und Weiterverbreitung. Ausgenommen sind schutzwürdige Daten.

Ortschaftsverfassung bezeichnet die Verfassung eines Orts- oder Gemeindebezirks. Sie dient der Stärkung der Entscheidungsgremien in den Stadtteilen, u.a. indem die Ortschaftsräte direkt von der Bevölkerung gewählt werden und sie über selbst bestimmte Themen beraten können.

Passivhausstandard Die Häuser werden „passiv“ genannt, weil der überwiegende Teil des Wärmebedarfs aus „passiven“ Quellen gedeckt wird, wie Sonneneinstrahlung und Abwärme von Personen und technischen Geräten. Das Ergebnis ist eine positive Raumwahrnehmung, gekoppelt mit einem niedrigen Energieverbrauch.

Personalentwicklungskonzept dient der Vermittlung von Qualifikationen und Kompetenzen, die zur optimalen Verrichtung der derzeitigen und der zukünftigen Aufgaben erforderlich und beruflich, persönlich sowie sozial förderlich sind. In einem Personalentwicklungskonzept werden Ziele, Grundsätze und Verfahren für die Personalentwicklung insgesam genannt.

Photovoltaik meint die direkte Umwandlung von Lichtenergie, meist aus Sonnenlicht, in elektrische Energie mittels Solarzellen.

Planungsleitbild Dresdner Innenstadt Der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden hat am 4. Juli 2008 das Planungsleitbild Innenstadt als strategische Grundlage der stadträumlichen Entwicklung der Dresdner Innenstadt beschlossen. Das Planungsleitbild ist ein raumbezogenes Strategiekonzept mit gemeinsam formulierten Leitideen, Zielen und Qualitätsvorstellungen.

Promenadenring Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Dresden von einer Festungsmauer umgeben. Ihr Verlauf ist bis heute im Stadtgrundriss erkennbar. Mit dem geplanten Promenadenring soll in Zukunft ein großzügiger Boulevard entstehen, der diese historischen Spuren im städtebaulich-räumlichen Gefüge erhält und durch miteinander verbundene begrünte Stadträume sichtbar und erlebbar macht.

Ratsinformationssystem ist ein auf die Abbildung demokratischer Strukturen spezialisiertes EDV-gestütztes Informations- und Dokumentenmanagementsystem in Gemeinden bis hin zu Stadtstaaten.

Regionalplan dient als regionale Raumordnung der Konkretisierung, der fachlichen Integration und Umsetzung der Ziele der Regionen. Sie nimmt damit eine vermittelnde Stellung zwischen gesamtstaatlicher Planung (Landesentwicklung) und kommunaler Gemeindeentwicklung ein.

Richtlinie zur kommunalen Kulturförderung Den Gegenstand der Förderung bilden zeitlich befristete, inhaltlich abgrenzbare Projekte sowie über das ganze Jahr zu erbringende kontinuierliche Leistungen (institutionelle Förderung) mit überwiegend kulturellem bzw. künstlerischem Charakter. Das vom Stadtrat beschlossene Kulturleitbild, der Kulturentwicklungsplan und weitere vom Stadtrat formulierte Kriterien sind die Leitlinien zur fachlichen Beurteilung der Projekte und Institutionen.

Sanierungsgebiete ist ein fest umrissenes Gebiet, in dem eine Gemeinde (Städte, Gemeinden, auch Dörfer) eine „Städtebauliche Sanierungsmaßnahme“ durchführt.

Schulnetzplanung dient der Umsetzung des über eine halbe Milliarde Euro umfassenden Schulbauprogramms der Landeshauptstadt. Außerdem wurde ein Informationsaustausch über das Schulhausbauprogramm oder auftretende, konkrete Problemlagen vereinbart.

Solidarpaktmittel sind die Finanzmittel für den Abbau teilungsbedingter Sonderlasten im Rahmen des Länderfinanzausgleichs durch besondere Bundesergänzungszuweisungen.

Sondernutzungsatzung regelt die Sondernutzung, die im Gegensatz zum normalen „Gemeingebrauch“ solche Nutzungen umfasst, die das gleiche Recht aller überschreiten und deshalb in der Regel verboten sind oder einer Erlaubnis bedürfen.

Sozialcharta Im Rahmen der Privatisierung öffentlicher Wohnungsbestände werden Auflagen als Sozialchartas vereinbart, welche den Mietern einen weit über die gesetzlichen Regelungen hinausgehenden Schutz geben.

Sozialticket ist ein im Preis ermäßigter Einzel- oder Zeitfahrausweis zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel durch sozial bedürftige Menschen. Soziokultur bezeichnet eine direkte Hinwendung von Akteuren und Kultureinrichtungen zur gesellschaftlichen Wirklichkeit und zum Alltag. Orte von Soziokultur sind vor allem Soziokulturelle Einrichtungen.

Sportförderrichtlinie regelt, in welcher Weise "der Bau, der Erhalt, die Verwaltung und die Betreibung der kommunalen Sportstätten" unterstützt wird. In der Sportförderrichtlinie wird auch erwähnt, zu welchen Konditionen kommunale Sportstätten, Bäder und Schulsporthallen genutzt werden können, wer wann Fahrtkostenzuschüsse beantragen darf, wie der Spitzensport gefördert wird und welche Zuschüsse es für bedeutsame Sportveranstaltungen gibt.

Stadtgärtnern (in Form von Bürger-, Nachbarschafts- und Gemeinschaftsgärten und Urbaner Landwirtschaft) Urban Gardening ist die meist kleinräumige, gärtnerische Nutzung städtischer Flächen innerhalb von Siedlungsgebieten oder in deren direktem Umfeld. Stadtgärtnern ist eine Form des bürgerschaftlichen Engagements und gehört im engeren Sinne zum Urban Gardening. Dabei werden u. a. Brachflächen, Kreisverkehren und nicht bepflanzten Grünanlagen begrünt.

Start-ups sind junge Unternehmen, die sich in der ersten Phase des Lebenszyklus eines Unternehmens befinden.

STESAD Am 5. Mai 1992 wurde die Tochtergesellschaft der Stadt Dresden gegründet, um die ganzheitliche bauliche Entwicklung Dresdens zu realisieren. STESAD steht für Stadtentwicklungs- und -sanierungsgesellschaft Dresden mbH.

Strom- und Gassperren sind eine Einstellung der Energieversorgung, die der Energieversorger, der eine Person, einen Betrieb oder Firma mit Energie beliefert, anwenden kann. Ein Grund für diese Sperrungen kann sein, wenn ein Kunde mit der Zahlung im Schuldnerverzug ist.

Technischer Hochwasserschutz meint vom Menschen geschaffenen Maßnahmen, welche die Verhinderung von Überschwemmung und Hochwasserschäden bei starken Niederschlägen, Schneeschmelzen, Sturmfluten, Abflussstauungen usw. zum Ziel haben (z.B. Deiche).

Totalschutzflächen sind klassische Naturschutzgebiete, die einen „Totalschutz“ mit der weitgehenden Aufgabe land- und forstwirtschaftlicher Nutzungen bedingen.

Umweltzone ist ein geographisch definiertes Gebiet, das nur den Zugang von bestimmten, als schadstoffarm gekennzeichneten Fahrzeugen erlaubt und als Ziel die Verbesserung der Luftqualität hat. 

Vorkasse-Zähler ist eine alternative zu Strom- und Gassperren. Bei Zahlung eines bestimmten Geldbetrages bekommt der Stromabnehmer einen elektronischen Schlüssel, auf dem der Geldbetrag gespeichert wird. Steckt der Kunde den Schlüssel in den Zähler, fließt der Strom. Ist der bezahlte Betrag verbraucht, muss man beim Stromversorger den Schlüssel mittels Chip wieder aufladen lassen.

Wächterhäuser Leerstehende Häuser oder Läden werden für keine oder eine geringe Miete Mietern zur Verfügung gestellt. Die Eigentümer werden so von den laufenden Kosten entlastet, die ein leerstehendes Haus verursacht, ebenso von der Sorge vor weiteren Zerstörungen des Hauses.

Zersiedelung ist entweder die Errichtung von Gebäuden außerhalb von im Zusammenhang bebauten Ortsteilen oder das ungeregelte und unstrukturierte Wachstum von Ortschaften in den unbebauten Raum hinein.

Zwei-Grad-Ziel beschreibt das Ziel der internationalen Klimapolitik, die globale Erwärmung auf weniger als zwei Grad gegenüber dem Niveau vor Beginn der Industrialisierung zu begrenzen.

Aktuelle Termine

Neuentreffen

für Neumitglieder und Interessierte

Mehr

Kein Müll ins Meer – Eine Reise von der Elbe bis zur Arktis

Diskussionsabend und Filmvorführung

Mehr

AG Kultur

Mehr

Was bleibt nach schwarzer Null und Genderverboten?

Gefährdet die Krise des Konservatismus unsere Demokratie?

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>